Daniel Kunert - Dienstleistungen
Das Portal der Königin

- Startseite - Rezensionen - Kantaten von Bach und Doles


Kantaten von Bach und Doles

Interpreten: Batzdorfer Hofkapelle, Johannes Unger (Orgel), Capella Vocale des Freiberger Domchores, Albrecht Koch (Leitung)
Label: Querstand


Bachs Ratswahlkantate BWV 29 Wir danken dir, Gott und zwei Kantaten seines Schülers und Nachnachfolgers Johann Friedrich Doles (1715 – 1797), Psalmus 150 Lobet den Herrn in seinem Heiligtum (1773) und Psalmus 111 Ich danke dem Herrn von ganzem Herzen eint die Ausnahme-Besetzung mit einer konzertierenden Orgel sowie Trompeten und Pauken. Dass es hier die  Silbermann-Orgel des Freiberger Doms (1714) ist, an dem Doles von 1744 bis 1756 amtiert hatte, macht die Einspielung treffend und doppelt interessant.

Zwar schrieb Doles 158 Kantaten, 35 z.T. doppelchörige Motette und mehrere Passionen, im Druck überliefert sind u.a. eine Sammlung von Choralvorspielen, die Kantate Das Lob der Musik zur Stiftung des Großen Konzerts (aus dem das Gewandhausorchester hervorging) sowie seine Vertonung von 21 Oden von Christian Fürchtegott Gellert, doch kaum etwas davon findet sich bisher auf CD eingespielt. So füllt diese CD also eine wirkliche Repertoirelücke, zumal die Schülergeneration Bachs sowieso viel zu wenig publiziert ist.

Dass Doles die empfindsame galante Musik seiner neuen Generation pflegt, ist so selbstverständlich wie dass auch Anklänge an seinen Lehrer nicht überhörbar sind. Anders als der orchestriert Doles die (vierstimmigen) Recitative nicht mit dem Continuo-Apparat, sondern mit den Streichern. Nicht eine Sinfonia mit Orgelsolo steht am Beginn der Kantaten, die Orgel dominiert vielmehr die Arien, bzw. das Duetto. Faszinierend ist gleich die Sopranarie des Psalmus 150, nach langem Orgelsolo, in dem Johannes Ungers rechte Hand mit virtuosen Figuren voll zu tun hat, brilliert die Sopranistin Doerthe Maria Sandmann in Opernkoloraturen, die auch ein Mozart nicht einnehmender hätte schreiben können. In der Bassarie des Psalmus 111 begegnet Tobias Berndts geläufige Stimme dem verspielten Orgelpart, der mit reichlich Echospielereien die Aufmerksamkeit auf sich zentriert. Dass Doles den Eingangschor des Psalmus 150 dazu nutzt, die genannten Instrumente musikalisch zu imitieren, liegt so nahe wie es gekonnt gemacht ist. Im Eingangschor des Psalmus 111 kombiniert Doles zudem den Psalmtext mit einem Choral von Paul Gerhardt auf die Melodie „Aus meines Herzens Grunde“ mit der konzertierenden Orgel. Beachtlich musizieren die Batzdorfer Hofkapelle und die Capella Vocale des Freiberger Domchores, der man ein noch frischeres Timbre mit kernigen obertonreichen Stimmen gewünscht hätte. Albrecht Koch ist seinen Ensembles ein engagierter und potenter Leiter, von dem man sich nur noch mehr Einspielungen von Doles-Kantaten wünschen möchte.

Vitus Froesch schreibt im vom Verlag sehr schön aufgemachten Booklet eine gut informierende Einführung, so dass auch hier alle Wünsche erfüllt sind.

Rainer Goede - für www.orgel-information.de
Dezember 2016 / Mai 2017


Diese CD ist im gut sortierten Buch-/Musikhandel erhältlich
- unter anderem im Notenkeller in Celle (tel. Bestellung 05141-3081600 oder per Mail an info@notenkeller.de möglich).



Daniel Kunert - Dienstleistungen - Braunschweiger Heerstraße 7 - 29221 Celle - Telefon: 05141/308-1600 - Telefax: 05141/308-2615 - E-Mail: info@orgel-information.de
(c) Daniel Kunert - Dienstleistungen - Impressum - Datenschutzerklärung - Information -