Daniel Kunert - Dienstleistungen
Das Portal der Königin

- Startseite - Rezensionen


Rezensionen / Besprechungen - (weitere Rezensionen finden Sie auf unserer "Notenkeller-Webseite")

  Rameau - Complete Harpsichord Works

Selbst heute noch ist vielen Jean-Philippe Rameau nicht als grundlegender Komponist von Cembalowerken bekannt, obwohl doch z.B. sein Charakterstück La Poule ein immer wieder gern gehörter Evergreen ist. Dass er mit seinen Pièces de Clavecin 1724 auch eine Klavierschule veröffentlichte - bereits 1722 erschien sein  Traité de l’harmonie reduite à ses principes naturels in Paris, 1726 dann der Band Nouveau système de musique théorique -  macht ihn zu einem der bedeutendsten Musiktheoretiker seiner Zeit. Wenn sein Ruhm als Opernkomponist auch alles das verblassen ließ, für Cembalisten und Organisten ...

weiter lesen ...

Retrospection

Als ein Teil des Interreg-Projektes „Musik und Religion zwischen Ribe und Rendsburg - Eine kulturelle Topographie“ bringt diese CD Werke von polnischen Tabulaturen, John Bull, Hans Leo Hassler, Francis Correa de Aurauxo, Weckmann und Froberger.

weiter lesen ...

  J. L. Krebs - "Wie schön leuchtet der Morgenstern"

Dass auch im 21. Jahrhundert die Entdeckung einer vermissten Komposition nicht unmöglich ist, dafür ist diese Ausgabe ein schöner Beleg. Bisher bekannt und bei ...

weiter lesen ...

Händel "Organ Concertos op. 4"

Rudolf Innig, nimmermüde beim Ausgraben interessanter Organistenaufgaben, legt mit der de Lange-Bearbeitung der Händelschen Orgelkonzerte eine „merkwürdige“ (im Sinne des Wortes) Einspielung vor. Da hört man den kompetenten ...

weiter lesen ...

  Johann Joseph Fux - 12 Sonaten

Bei den vorliegenden Sonaten handelt es sich um Bearbeitungen aus den 43 Triosonaten, die der Wiener Hofkapellmeister Fux (1660 – 1741) für zwei Violinen und Generalbass zum Gebrauch als Kirchensonaten anstelle des Graduale komponiert hatte.

Benedikt hat sie für ein einmanualiges Cembalo mit einem Tastenumfang von C bis c3 gesetzt, was zu ...

weiter lesen ...

BACH - Suite & Triosonatas

Auch wenn es sich bei dieser CD um eine Neuauflage einer Aufnahme von 1994 (daher nur knapp 52’ Spielzeit) handelt, für die Diskussion um die Einrichtungen der Bachschen Triosonaten für andere Instrumente als Orgel ist sie sicherlich fruchtbar. Denn das klingende Ergebnis aller Überlegungen, die im Booklet breit formuliert sind, ist einfach gelungen.

weiter lesen ...

Leipziger Orgelwerke

Auch wenn Bachs Orgelwerke heutzutage keinen Repertoirewert mehr haben können, junge OrganistInnen, die etwas auf sich halten, müssen sich doch mit Bach präsentieren. Die Ponitzer Silbermann-Orgel (1737, II/27) und der Booklettext eines so renommierten Bachkenners wie Peter Williams († 20. März 2016) sollen hier die unter dem Schutzmantel von Philippe Herreweghe produzierte CD dazu noch zusätzlich aufwerten.

weiter lesen ...

Bitte unterstützen Sie den weiteren Auf- und Ausbau unseres Portals
mit Ihrem Einkauf in unserem Online-Shop.
Vielen Dank.


  Georg Friedrich Händel - Concerti

Die Einspielung umfasst die Ouverture zum Oratorium „Deborah“ und die Orgelkonzerte op. 4,5 und 2 sowie op. 7,5 und 3. Man kennt sie gut, diese lieb gewordenen Evergreens, die  dennoch in letzter Zeit nicht mehr in Hochblüte stehen. Holger Gehring ist der Sache ...

weiter lesen ...

Morandi - Organ Music

Giovanni Morandi  (*1777 in Pergola, +1856 in Senigallia) - sein Vater Pietro war Schüler von Padre Martini - heiratete eine Opernsängerin und folgte ihr bei ihren Verpflichtungen. Nach Ihrem Tod 1824 nahm er verschiedene Musikdirektorenstellen an der Kathedrale, dem Theater und dem Katharinenkloster in Senigallia ein. Für den liturgischen Bedarf schrieb er zahllose Werke, die sein ...

weiter lesen ...

Ein feste Burg ist unser Gott - Romantische Choralbearbeitungen

Das Reformationsjubiläum wirft lange Schatten, besser Lichtstrahlen voraus. Ohne die feste Burg wird es 2017 bestimmt nicht gehen, und es müssen ja auch nicht immer die barocken Bearbeitungen sein, wobei hier an die monumentalen Bearbeitungen von ...

weiter lesen ...

Max Reger - Choralfantasien

Meine Orgelsachen sind schwer, es gehört ein über die Technik souverän herrschender, geistvoller Spieler dazu“ - dies schrieb Max Reger (1873-1916) an den befreundeten Organisten Gustav Beckmann im Jahre 1900. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits vier große Choralfantasien aus des Komponisten Feder geflossen, im Jahre 1900 selbst sollten noch drei weitere folgen, eine jede anders ...

weiter lesen ...

St. Marien Doberlug

Dass im Osten Deutschlands, in der Niederlausitz, nicht wenige unbekannte, dennoch sehr hörenswerte Instrumente zu finden sind, ist bekannt. Umso besser, dass sich Jaroslav Tuma zusammen mit dem Label harp eines dieser Instrumente angenommen hat, welches dazu von einem der bedeutensten deutschen Orgelbauer, von Wilhelm Sauer, in der ehemaligen Zisterzienser-Klosterkirche St. Marien Doberlug, einer kleinen Stadt in der Niederlausitz, als Opus 209 erbaut wurde.

weiter lesen ...

Théodore Dubois - Sämtliche Orgelwerke III

Der dritte Band mit den Werken von Théodore Dubois (1837 – 1924), die hier in chronologischer Reihenfolge veröffentlicht werden, enthält die „Trois Pièces“ von 1890 und die ...

weiter lesen ...

The Young Person's Guide to the Organ

Fellers Thema, Variationen und Fuge für Orgel (und Sprecher) ist natürlich inspiriert von Benjamin Brittens The Young Person’s Guide To The Orchestra, eine gute Inspiration, und natürlich auch auszuweiten auf older persons!

Die kompositorisch polyphon und mit Spielfiguren sehr gut ...

weiter lesen ...

  Andreas Hammerschmidt - Gesamtausgabe Band 1

Nun liegt er vor, der zweite Band der Hammerschmidt-Gesamtausgabe von (fünfzehn Bänden).
Er beinhaltet 21 ein- bis vierstimmige geistliche Konzerte, nur mit Generalbass begleitet, aus der Musicalischen Andacht Erster Teil, Hammerschmidts Erstlingswerk aus seiner Freiberger Zeit als Petri-Organist (Juli 1635 bis November 1639). Zwei weitere ...

weiter lesen ...

Jürgen Borstelmann - Martin-Luther-Suite

In meiner Notenbibliothek findet sich Organist und Komponist Jürgen Borstelmann, Jahrgang 1963, bereits mehrfach und zwar in Strube- und Bärenreiter-Ausgaben. Nun gibt es zum Abschluss der Luther-Dekade die fünfsätzige Martin-Luther-Suite auf 22 Seiten Hochformat für 10,80 € in der Edition Dohr Köln.

Sehr hilfreich ist bereits im Vorwort die Passage, dass die ...

weiter lesen ...

Franz Leinhäuser - Intonationen zum Gotteslob

Unter die Begleit-Publikationen des neuen katholischen Gesangbuchs „Gotteslob“ ist auch der vorliegende Band zu rechnen, eine Fleißarbeit des früheren Regionalkantors im Bistum Trier, Franz Leinhäuser. Da das offizielle Orgel(begleit)buch keine Intonationen enthält, unterzog sich Leinhäuser der Aufgabe, 678 Intonationen zu allen Liedern und Gesängen zu schreiben und ...

weiter lesen ...

Peter Wittrich - Concerto 1 "Salve Regina"

Was veranlasst einen Komponisten, ein dreisätziges Concerto über Marienlieder zu schreiben und damit dessen Rezeption von vornherein auf den katholischen Bereich einzuschränken ? (Denn bei Konfessionen, denen die Marienverehrung suspekt ist, haben auch Marienlieder keinen Platz). Jedenfalls nicht (nur) der im Vorwort beschworene Zauber der Melodien, sondern ein konkreter Kompositionsauftrag zum 400jährigen Jubiläum der Marianischen Männerkongregation am Bürgersaal in München, der aber nicht erwähnt wird. Ihm verdankt der erste Satz „SonaTaccata“ seine Entstehung, dem sich später noch zwei weitere Sätze anschließen sollten.

weiter lesen ...

Julien Bret - "L'Entente cordiale"

Die bereits 2004 entstandene Komposition bezieht sich mit ihrer Namensgebung auf das zwischen Frankreich und England 1904 geschlossene Bündnis der „Entente cordiale“. Nach der Sonate Parisienne ist sie bereits das zweite vierhändige Orgelstück des Komponisten (bei dem notabene die Füße bzw. das Pedal nicht benötigt werden).

weiter lesen ...

Max Reger - Werk Statt Leben

Zum 100.Todestag erschien nun eine neue Biographie von Max Reger, von der man schlichtweg sagen muss, sie wird nicht nur allen Anforderungen an eine Lebensbeschreibung gerecht, sondern sie übertrifft in ihrer sprachlichen Gestaltung, ihrer spürbaren ...

weiter lesen ...

Music at San Marco

Wilfried Rombach, Kantor an der kath. Universitäts- und Stadtpfarrkirche St. Johannes in Tübingen, geht mit seinem Ensemble Officium seinem Steckenpferd nach, der Musik der zweiten Hälfte des Reformationsjahrhunderts. Die ist evangelisch wie katholisch mehr oder weniger noch ...

weiter lesen ...

  Protestantischer Kirchenbau der Frühen Neuzeit in Europa

26 deutsch- und englischsprachige Beiträge eines Workshops, das Ende 2013 in Wien stattfand, bündelt dieser hervorragend gestaltete Band. Mit treffenden Zeichnungen und Abbildungen reich versehen beschäftigen sich die Autoren mit ...

weiter lesen ...

800 Jahre Dresdner Kreuzchor

O Crux, Spendidor cunctis astris (leuchtender als alle Sterne), salva praesentem catervam (bewahre die hier anwesende Schar), ja, bis heute ist die im 14. Jahrhundert gestiftete musikalische Verbindung der Crucianer zum Erlöser hörbar wirksam, wie es im Antiphon gleich zu Beginn besungen wird. Bei gregorianischen Gesängen blieb es nicht, es folgen ...

weiter lesen ...

Bitte unterstützen Sie den weiteren Auf- und Ausbau unseres Portals
mit Ihrem Einkauf in unserem Online-Shop.
Vielen Dank.






Daniel Kunert - Dienstleistungen - Braunschweiger Heerstraße 7 - 29221 Celle - Telefon: 05141/308-1600 - Telefax: 05141/308-2615 - E-Mail: info@orgel-information.de
(c) Daniel Kunert - Dienstleistungen - Impressum - Datenschutzerklärung - Information -